Help-Hilfe zur Selbsthilfe

Dorfbewohner mit Ziegen Bild vergrößern Dorfbewohner mit Ziegen (© HELP)

Die Verbesserung der Ernährungssicherung und Reduzierung der Unterernährung in Yatenga ist das Ziel, das vom Auswärtigen Amt und von Help - Hilfe zur Selbsthilfe verfolgt wird. Das Vorhaben, das bereits erste Ergebnisse zeigt, hat ein Gesamtvolumen von 1.545.000 Euro und wird 35000 vulnerablen Haushalten zugutekommen.

 

Der offizielle Startschuss des Projektes „Verbesserung der Ernährungssicherung und Reduzierung der Unterernährung in Yatenga“ der deutschen Nichtregierungsorganisation Help – Hilfe zur Selbsthilfe fiel am 25. Januar 2016 in Ouahigouya. Ende September zeigen sich erste Ergebnisse. Das Vorhaben mit einem Gesamtvolumen von 1.545.000 Euro wird vom Auswärtigen Amt kofinanziert und ist für eine Dauer von zweieinhalb Jahren vorgesehen. Ziel ist, wie der Name sagt, die Verbesserung der Ernährungssicherung und die Reduktion der Unterernährungsraten in vier Gemeinden der Provinz Yatenga. Die direkt Begünstigten des Projektes sind etwa 35 000 vulnerable Haushalte Bei der Ernte mit HELP Bild vergrößern Bei der Ernte mit HELP (© HELP)

Eins der wichtigsten angestrebten Ergebnisse des Projekts ist die Stärkung der Produktionskapazitäten von 2000 Haushalten durch Aufwertung von 1000ha degradierten Böden während der Projektlaufzeit. Im Juni 2016 wurden 1213 Haushalte fortgebildet und erhielten Material. Bisher konnten mit Steinreihen und der Zai-Techik bereits 545,5 ha aufgewertet werde. 1020 Kleinbauern erhielten insgesamt 7500 kg verbessertes Saatgut mit dem auf 500 ha eingesät wurde. Zur Verbesserung der Fruchtbarkeit der Böden und um  die Kleinbauern für eventuelle Trockenperioden zu wappnen, wurden 80 Kompostanlagen und 7 Wasserauffangbecken angelegt. Ersten Beobachtungen nach zu urteilen ist die Entwicklung der Pflanzen sehr gut und lässt auf eine Steigerung der Produktion um die angestrebten 40% schließen Beim Begutachten der Pflanzen Bild vergrößern Beim Begutachten der Pflanzen (© HELP)

Um die Resilienz der Haushalte und insbesondere armer weiblicher Familienoberhäupter zu stärken, indem ihre Einkommensquellen diversifiziert werden, werden diese mit einer Verteilung von zwei Ziegen pro Haushalt unterstützt. Bisher haben 150 von 400 Frauen die Ziegen sowie eine Fortbildung in Kleinviehzucht erhalten. Weiterhin ist die Anlage von vier Gemüseanbauflächen vorgesehen, auf denen insgesamt etwa 1000 Familien ihr Einkommen mit dem Anbau von Gemüse verbessern können. Auf zwei der Flächen sind bereits Tiefbrunnen entstanden und die Fertigstellung (Aufwertung der Böden, Anlage von Bewässerungsnetzen) ist bis Ende 2016 geplant.

Die Reduzierung der Unterernährung bei Kindern von 0 bis 5 Jahren wird durch die präventive Verteilung von  mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichertem Mehl an 1250 Kinder pro Jahr in Angriff genommen. Eine Produktionsstätte für angereichertes Mehl in der Provinz ist gerade im Aufbau, die künftig den lokalen Bedarf durch lokale Produktion decken wird. Diese Maßnahmen werden aber erst die gewünschte Wirkung zeigen, wenn die Mütter und die Familien gut über die angemessene Ernährungsweise für ihre Kleinkinder Bescheid wissen und dieses Wissen auch anwenden. Daher entwickelte Help eine Strategie zur Kommunikation und Verbreitung von angemessenen Methoden, im Rahmen derer dieses Jahr bereits 384 Großveranstaltungen in den Dörfern, fünf Forumtheatervorstellungen, drei Sensibilisierungsveranstaltungen auf den Märkten und zwei Radiosendungen durchgeführt wurden.  Die Verteilung von 1250 Hygienekits und die Sensibilisierung zum Thema angemessenen Hygiene sollen die Lebensumstände der Haushalte verbessern und zur Reduzierung der Unterernährung beitragen. Des Weiteren fanden 128 Kochschulungen fanden statt, die auch Anlass zur Gewichtskontrolle von über 3000 Kindern boten. Hierbei konnten 44 schwer unterernährte Kinder identifiziert und zur Behandlung in ein Gesundheitszentrum verwiesen werden.

Alle „best practice“ des Projektes werden dokumentiert, kapitalisiert und den burkinischen Entscheidungsträgern für eventuelle Übertragung auf andere Gebiete in Burkina Faso zur Verfügung gestellt. Bohnenernte Bild vergrößern Bohnenernte (© HELP)

Help-Hilfe zur Selbsthilfe


Help-Hilfe zur Selbsthilfe

Dorfbewohner mit Ziegen